Herbstessen mit dem Geschmack vom Sommer

Herbstessen mit dem Geschmack vom Sommer

Miesmuscheln schmecken am besten in der Herbst- und Winterzeit. Man möchte sie zwar am liebsten draußen im Sommer mit einem Glas Weißwein genießen, doch am besten schmecken sie in der Herbstzeit.

Auch in Norwegen, wo sie in dem kalten, klaren Meer aufwächst ist Herbstzeit gleich Muschelzeit.

Die Zubereitung von leckeren Miesmuscheln.
So gelingt es garantiert.

Miesmuscheln

Es gibt viele gute Gründe, warum viele Menschen gerne Miesmuscheln essen. Ein Gericht mit Muscheln schmeckt unglaublich gut und ist ganz einfach zuzubereiten. Hinzu kommt, man kann den Geschmack fast nach Lust und Laune variieren.
Es dauert nur einige Minuten und schon hat man eine fertige, leckere Mahlzeit.

Ein paar Tipps:

  • ½ bis 1 Kilo Miesmuscheln pro Person sollte man schon berechnen. Nach dem Einkauf die Miesmuscheln im Kühlschrank aufbewahren.

  • Nur lebendige Miesmuscheln verwenden, also entweder die, die geschlossen sind oder die, die sich Schließen, wenn man auf die Schale klopft. Muschelbärte, also die Haare, die aus der Schale kommt, sollte man entfernen.

  • Die Miesmuscheln vorher waschen, denn sie beinhalten viel Salzwasser und dadurch kann der Sud zu salzig werden.

  • Die Miesmuscheln im Topf mit Deckel auf starke Hitze dämpfen. Man kann sie trocken dämpfen, da sie sowieso viel Meereswasser haben oder mit einem Schuss Weißwein. Letzteres gibt natürlich einen tollen Sud.

  • Nachdem die Miesmuscheln sich geöffnet haben, kann man den Geschmack hinzufügen, den man am liebsten mag. Ob "Asiatisch" oder auf "Rheinischer Art", alles ist möglich.

  • Eine andere Art ist die Zubereitung mit Schalotten und Weißwein. Nach 3 - 4 Minuten einfach Sahne, Knoblauch und Kräuter hinzugeben.

  • Danach nur kurz den Topf durchschütteln. Nach einer Minute ist das Gericht fertig.

  • Dämpft man Miesmuscheln zu lange werde sie geschmacklos und zäh.

  • Wichtig! Muscheln, die sich nach dem Kochen nicht geöffnet haben, entsorgen.

Man kann auch Miesmuscheln auf dem Grill zubereiten, wie in diesem Rezept mit Kokosmilch und Curry. Oder sie auf Art de Provencale gratinieren.