Tatar von der Fjordforelle auf marinierten Kräuterseitlingen

Tatar von der Fjordforelle auf marinierten Kräuterseitlingen

Fischtatars sind tolle Sommergerichte – frisch und leicht passen sie perfekt zu einem kühlen Glas Weißwein.

Schwierigkeit Einfach
Bewertung abgeben 1 5 5

Zutaten

Anzahl der Portionen

Für das Tartar

Pilzmischung

Zubereitung

  1. Die Kräuterseitlinge putzen und in dünne Scheiben schneiden. Die Pilzscheiben in ein flaches Gefäß geben und mit Limettensaft, Öl, Salz und Pfeffer (aus der Mühle) mischen und über Nacht im Kühlschrank marinieren.

  2. Am nächsten Tag die Schalotte schälen und fein würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Schalottenwürfel darin anschwitzen. Die Pilze aus der Marinade nehmen und in die Pfanne hinzugeben, rundum anbraten und abkühlen lassen.

  3. Für das Fjordforellen-Tatar die Limette (bevorzugt eine Bio-Limette) heiß abwaschen, trocken tupfen und einen halben Teelöffel von der Schale dünn abreiben. Die Schalotte schälen, halbieren und fein würfeln.

  4. Den Fisch waschen, mit Küchenpapier trocken tupfen, gegebenenfalls von Gräten befreien und – falls noch vorhanden – die Haut entfernen. Das Filet zuerst in dünne Streifen, dann in Würfel schneiden. Mit Salz, Pfeffer und etwas Saft von der abgeriebenen Limette würzen. Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in feine Ringe schneiden.

  5. Fisch- und Schalottenwürfel, Schnittlauch und Olivenöl vermengen und kurz im Kühlschrank durchziehen lassen.

  6. Die Pilzscheiben auf kalten Vorspeisentellern verteilen. Das Tatar mithilfe eines kleinen Metallrings mittig auf dem Teller anrichten. Sofort servieren. Als Beilage schmecken Reibekuchen oder Blini.

"Die besten Rezepte mit Pilzen"